Freitag, 2. Mai 2014

Was tun bei fettigem Haar? Meine Erfahrugen und Tipps

Vor ein paar Jahren war ich mit zwei Freundinnen drei Wochen verreist und wärend eine Freundin und ich uns jeden Tag die Haare waschen mussten, sah die dritte im Bunde uns nur ungläubig an und kam prima mit 1-2 Haarwäschen pro Woche aus. Dies hat dazu geführt, dass ich diese besagte Freundin nur ungläubig angucken konnte. Wie macht sie das?
Mittlerweile ist einige Zeit vergangen und ich muss mir meine Haare nur noch drei Mal die Woche waschen, ein riesen Erfolg für mich, wenn ich bedenke wie viel Zeit, Haarshampoo und Spülung ich dadurch sparen kann ;) und wie viel Strapazen in meinem Haar damit erspare.
Da das Thema fettige Haare für viele ein Problem ist, möchte ich heute einfach mal erzählen, was ich seitdem anders mache. Ich kann natürlich nicht garantieren, dass meine Tipps jedem helfen, möchte es aber gern versuchen und schreibe hier absichtlich nur über solche Tipps, die ich selbst erfolgreich ausprobiert habe.

Tipp Nr. 1- sanftere Shampoos
natürlich kann ich es medizinisch nicht beweisen, aber mir leuchtet ein, dass meine Kopfhaut, wenn sie mit agressiven Tensiden stark entfettet wird, anschließend mehr Fett (bzw. Talg) produziert, um die Kopfhaut vor dem Austrocknen zu bewahren. Also habe ich angefangen NK Shampoos zu verwende.
Viele Menschen behaupten ja, das Phänomen, dass die Kopfhaut durch agressive Tenside schneller nachfettet sei Quatsch und es gibt sicherlich Kopfhauttypen, denen das nichts ausmacht. Ich habe allerdings mit sehr kalkhaltigem sog. harten Wasser zu tun und reagiere auch im Gesicht und am übrigen Körper bei einer zu starken Entfettung mit trockener, juckender und gereizter Haut. Und letztendlich ist meine Kopfhaut auch HAUT, sie liegt ja sogar total nah an meinem Gesicht, warum sollte ich dann in der Reinigung einen Unterschied machen?
Schließlich cremen wir uns ja nach der Wäsche auch häufig unser Gesicht und unseren Köfper ein, nur die Kopfhaut bekommt nix ab, was mich zu meinem Tipp Nr. 2 führt.

Tipp Nr. 2 - Kopfhautfluids
Da ich mir leider meine Kopfhaut nach der Haarwäsche nicht eincremen kann (ohne dass ich mir die Haare danach erneut waschen müsste), mussten Kopfhautfluids her. Empfehlen kann ich das Murnauers totes Meer Kopfhautfluid. Die Spitze der Flasche ist ideal um das Fluid direkt auf die Haut zu bekommen und - ganz wichtig- die Haare sehen nach der Anwendung nicht fettig aus. Die Kopfhaut aber entspannt sich und fühlt sich sehr angenehm an.

Tipp Nr. 3 - seltener die Haare waschen
auch hier streiten sich die Geister. Meine Erfahrung dazu ist aber eindeutig, dass es hilft. Manch einer wäscht sich radikal die Haare plötzlich eine Woche lang nicht mehr. Ich wollte es langsamer angehen und bin von 1x täglich auf jeden 2. Tag und mittlerweile jeden 3. Tag Waschen runtergegangen. Um fettige Haare und damit einhergehendes Unwohlfühlen zu bekämpfen  gibt es Tipp Nr. 4

Tipp Nr. 4 - Trockenshampoo aufs Haar, nicht auf die Kopfhaut
um den Haarwaschrythmus hinauszögern zu können, habe ich mir Heilerde und einen großen Puderpinsel gekauft. An Tagen, an denen meine Haare fettig aussehen, mache ich mir einen Zopf und verstreiche mit dem Pinsel ein wenig Heilerde auf meinem Haar. Dabei versuche ich möglichst wenig von dem Puder auf die Kopfhaut kommen zu lassen. Das Puder saugt das Fett auf und die Haare sehen erstaunlich frisch aus.

Tipp Nr. 5 - Bier-Essig-Spülung
Ich kann mir noch nicht ganz erklären warum, aber seitdem ich nach der Haarwäsche eine Mischung aus Bier und Essig und Wasser über die Haare (und Kofphaut) kippe, fetten diese weniger nach.

Tipp Nr. 6 - Haarewaschen heißt Haarbürste waschen
irgendwie logisch, mit der Haarbürste verteilen wir das Fett in unseren Haaren und es bleibt immer etwas davon in der Bürste hängen. Um beim nächsten Mal dieses Fett nicht wieder in die frisch gewaschen Haare zu geben, sollte man die Bürste ebenfalls kurz reinigen.

Das sind meine Tipps gegen fettiges Haar. Natürlich bin ich damit immer noch nicht bei einem Rythmus von 1x pro Woche angekommen, aber zu beachten ist eben auch, dass auch unsere Hormone und Ernährung einen Einfluss darauf haben, wie oft wir uns die Haare waschen müssen.

Was sind eure Tipps und Trick gegen fettiges Haar? Habt ihr meine Vorschläge auch schon mal ausprobiert?

Viele Grüße

Die Ente

Kommentare:

  1. Bei juckender Kopfhaut kann ich auch Aubrey Organics Aloe Vera Gel empfehlen. Es ist flüssig wie Wasser und fettet überhaupt nicht. Bei mir ist der Juckreiz zurückgegangen seitdem ich es nach dem Waschen auf der Kopfhaut auftrage.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aloe Vera Gel, auf die Idee wäre ich gar nicht gekommen. Danke für den Tipp!

      Viele Grüße
      Die Ente

      Löschen
  2. Ich habe meinen Waschrythmus eigentlich mehr zufällig verlängert, als ich auf Aubrey Organics Shampoos umgestiegen bin und dann am Waschtag sehr schnell festgestellt habe, dass die Haare ja noch gar nicht fettig sind. Nicht fettig = nicht waschen und so ging das bis zum aktuellen Waschrythmus von 1x die Woche. Damit bin ich zufrieden und möchte ihn auch gar nicht weiter verlängern. Jedoch wäre es schön, wenn die Haare auch am letzten Tag noch gut ausschauen würden. Da ich aber zur Zeit keinerlei Trockenshampoos oder sonstiges benutze, finde ich den Haarzustand dennoch toll. Mittlerweile klappt es auch mit den "bösen" Drogerieshampoos und ihren scharfen Tensiden den Waschrythmus zu halten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool, dass es bei dir funktionier hat! 1x pro Woche fänd' ich auch ideal und die Aubrey Organics Serie werd ich mir mal genauer anschauen, wobei ich mit den Solidshampoos immernoch sehr gut zurecht komme.

      Viele Grüße
      Die Ente

      Löschen
  3. Schöne Tips hast du da zusammengestellt, ich empfinde außerdem noch eine ordentliche Kopfhautmassage beim Shampoonieren als effektiv.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Tipp werde ich gleich mal in mein Waschritual mit aufnehmen, vielen Dank :)

      Viele Grüße
      Die Ente

      Löschen
  4. Ich möchte nicht mehr ohne mein Amla Haaröl von Khadi sein, welches ich einmal pro Woche direkt auf die Kopfhaut und in die Haare gebe, über Nacht einwirken lasse und morgens dann auswasche. Meine Haare fetten seitdem viel weniger nach, ich brauche erst einen Tag später waschen. Ich wasche aller 3 Tage im Schnitt, im Sommer bei sehr heißen Temperaturen manchmal häufiger, weil ich den Schweiß in den Haaren nicht mag. Nicht, weil die Haare wieder fettig sind...Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich finde das total spannend, das Prinzip scheint ja bei uns das gleiche zu sein: unsere Kopfhaut braucht Pflege, dann fettet sie weniger.
      Mit Öl (allerdings nicht dem Amla Öl von Khadi) hab ich mir die Kopfhaut auch mal eingerieben, allerdings damals nicht gründlich genug ausgewaschen... mit einem eher unangenehmen Resultat :) aber deine Erfahrungen ermuntern mich, es nochmal auszuprobieren
      Liebe Grüße
      Die Ente

      Löschen
  5. die Spülung mit Wasser/Essig/Bier finde ich nachahmenswert. wie ist das Verhältnis zwischen den verschiedenen Inhaltsstoffen?
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verwende meistens eine 500ml Flasche, in die ich ca. 450ml kaltes Wasser fülle, dann einen EL Essig dazu kippe und ab und zu (nicht immer) den Rest mit alkoholfreiem Bier aufgiesse. Je mehr Bier man verwendet, umso fester werden die Haare. Bier ist auch ein guter Haarfestiger :)
      Viele Grüße
      Die Ente

      Löschen