Sonntag, 6. Juli 2014

Damals und heute - was wurde aus den Shampoobars der Seifenmanufaktur Uckermark

Über die Seifenshampoos der Seifenmanufaktur Uckermark habe ich auf meinem Blog ja nun schon des öfteren berichtet. Spannend finde ich es allerdings immer, nach ein paar Monaten zu schauen, ob man die Produkte immer noch so gut findet, oder die Begeisterung nach einer Weile verfliegt. Darum gibt es heute einen kleinen Rückblick bzw. ein Update zu den Solidshampoos (meinen ersten Post findet ihr dazu hier, meine erste Nachbestellung dann hier)

Um es gleich vorwegzunehmen, ich finde die Shampoos nach wie vor super und habe verschiedene Sorten nachbestellt. Interessanterweise wurden mir bei jeder Bestellung andere Proben beigelegt, ich weiß nicht ob dies Zufall war oder sich Frau Pilz und ihre Helfer die Mühe machen, zu dokumentieren, welche Proben bereits verschickt wurden. Auf jeden Fall konnte ich dadurch nun jede Variante der Shampoobars testen. (Mit Ausnahme des Walnussshampoos, welches für dunkle Haare geeignet ist und ich nicht auf meinem hellen Haar anwenden wollte).
Nach wie vor gefällt mir das Zitronenshampoo sehr gut, neu hinzugekommen zu meinen Favoriten sind zudem das Aloe Vera Shampoo und aufgrund meiner momentanen Duftstoffabstinenz das Kokosshampoo, welches komplett auf Duftstoffe verzichtet. Das Honigshampoo riecht zwar sehr lecker, lässt meine Haare aber zu sehr verknoten, weshalb ich dieses erst wieder im Winter rauskramen werde, wenn meine Haare und Kopfhaut von der Heizungsluft zu genervt sind.
Auch Herr Erpel kommt mit seinem Kräutershampoo (hier wurde die Zusammensetzung geändert und das Shampoo riecht nicht mehr so stark nach Minze) gegen schuppige Haare super zurecht und lässt das Head&Shoulders in der Ecke des Bads versauern.
Praktisch finde ich auch die Konsistenz der Produkte, ein kleines Stück Seife lässt sich super easy mit auf Reisen nehmen, läuft nicht aus und nimmt wenig Platz weg. 

Von meiner Seite gibt es hier also eindeutig, einen Daumen hoch.

Mit Hilfe von Heilerde als Trockenshampoo am dritten Tag komme ich momentan mit zwei- bis dreimaligem Haarewaschen pro Woche aus und bin super zufrieden. Eine Spülung verwende ich nach den Shampoos nur selten, sie glänzen auch so und lassen sich gut entwirren (und das trotz extrem kalkhaltigem Wasser in Berlin). Falls ihr Interesse habt, kann ich gern mal einen Post zu meiner momentanen "Haarroutine" schreiben.

Kennt ihr die Solidshampoos der Seifenmanufaktur Uckermark? Was sind eure Erfahrungen?

Liebe Grüße
Die Ente

Kommentare:

  1. Nun musste ich glatt etwas über die Bezeichnung "Herr Erpel" schmunzeln- so süß :)
    Hach Mensch, das klingt mal wieder super, aber irgendwie bin ich immer noch nicht dazu gekommen, mir jene festen Shampoos anzulachen...Aber früher oder später müssen sie bei mir einziehen.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. :-)
    Ich bin gespannt wie du sie findest, gib doch mal Bescheid, solltest du sie getestet haben!
    Liebe Grüße
    Die Ente

    AntwortenLöschen