Montag, 2. Dezember 2013

Allgemeines zur schadstofffreien Kosmetik



Ich bin grundsätzlich der Meinung, jeder bzw. jede von uns, sollte selbst entscheiden, auf welche Stoffe er/sie verzichten möchte, bitte fasst meinen Blog also nicht als Versuch zur Missionierung auf. Es gibt genügend Allergien, die uns dazu zwingen, auf bestimmte Bestandteile in Produkten zu achten, insofern kann ich es verstehen, wenn viele keine Lust haben zusätzlich auf weitere Stoffe zu verzichten. 
Ich habe auch aufgrund von Allergien angefangen mich mit den Zusatzstoffen von Shampoos, Cremes und Make-up auseinanderzusetzen und habe in der Zeit viel zu oft erfahren müssen, dass selbst die Mitarbeiterinnen bei Rossmann und Dm, aber auch bei Douglas und wie sie alle heißen, keine Ahnung von dem haben, was genau sie da verkaufen. Das soll gar kein Vorwurf sein, ich finde es dennoch wichtig zu erwähnen. Oft wissen die Verkäuferinnen vor Ort und auch viele Kunden nicht, dass es an den Make-up Aufstellern kleine Heftchen gibt, die jedes Produkt und seine Bestandteile (inci) auflistet. Die Namen sind häufig kaum zu lesen, geschweige denn zu verstehen und ich habe es aufzugeben, mir zu merken, welche davon schädlich sein könnten und welche nicht. Ich habe mir die codechek app auf mein Handy geladen und stehe nun in den Läden wie ne Kuh vorm Bauer und suche die einzelnen Produkte oder scanne sie ein, um herauszufinden ob ich sie tatsächlich kaufen möchte oder nicht. Codecheck basiert allerdings auf Mithilfe der Nutzer. D.h. jeder, der möchte kann ein Produkt einpflegen und die Inhaltsstoffe angeben. Das ist leider nicht immer richtig. Bestandteile werden vergessen oder die Zusammensetzung eines Produkts hat sich im Laufe der Zeit geändert und ist nicht mehr aktuell. Viele Kosmetikhersteller haben ihre (aktuellen) Inhaltsstoffe mittlerweile aber auch im Internet aufgelistet (und dort auch in einer Schriftgröße, die man lesen kann…) 
Vielen ist dieser Aufwand sicherlich zu aufwenig, ja mir eigentlich auch, aber es ist es mir trotzdem wert. Das Ganze führt auch dazu, dass ich mir wesentlich weniger Kosmetik kaufe. Früher war ich sehr anfällig, für all die neuen LE’s und Produktneuheiten, mittlerweile finde ich aber, weniger ist mehr und schaffe es auch mal, ein Lidschatten tatsächlich leer zu machen und nicht aufgrund des Haltbarkeitsdatums wegzuwerfen…
Ich habe auch nicht all meine anderen Produkte weggeworfen. Ich hab z.B. noch die "Champagne and Caviar" Eyeshadowpallette von  NYX, einfach weil ich die Farben so toll fand und mich nicht so radikal davon trennen konnte. Ich benutze sie (und habe sie auch vorher schon) nur sehr selten benutzt. Solang ich das meiner Haut nicht tagtäglich antu, ist das schon ab und an okay...denk ich...
Zu den einzelnen Firmen kann ich nur sagen, dass ich schon merke, dass Alverde oder Alterra öfter Produkte im Sortiment hat, die angeblich schadstofffrei sind, aber auch bei den anderen Marken lassen sich ab und an Dinge finden. Es lohnt sich also schon, die Augen offen zu halten und nicht gleich alles zu verteufeln. Ich finde es nur wichtig, dass wir uns darüber im Klaren sind, was uns da angeboten wird, ob man es dann immer noch benutzt oder nicht, ist dann wenigstens eine wirkliche Entscheidung und kein Unwissen.
Liebe Grüße
Ente

Kommentare:

  1. Ja, ich habe das geschrieben - allerdings war das hauptsächlich auf Pflegeprodukte bezogen, nicht auf Make up :)
    Ich habe zwar auch "natürliches" Make up, allerdings gibt es Marken wie z.B. Catrice, auf die ich nicht verzichten mag.

    ♥, Chloé

    AntwortenLöschen
  2. verstehe :-) vielleicht finde ich bei dir ja ein paar Anregungen, oder du bei mir.
    Danke für deine Antwort!
    Ente

    AntwortenLöschen