Samstag, 27. Dezember 2014

Update: Haarroute bei fettigem Haar

Ich hoffe ihr hattet schöne Weihnachtstage!

Ich hab vor einiger Zeit mal ein Post zum Thema fettige Haare veröffentlich und bin seither immer noch dabei, meine Haare zu "trainieren". Deswegen wollte ich euch mal ein Update zu meinem Kampf gegen das tägliche Haarewaschen geben.

Vor ca. einem Jahr habe ich meine Haare jeden Tag gewaschen bzw. waschen müssen, weil sie sehr fettig waren. Diese Zeit, das Geld und die Strapazen für meine Haare wollte ich gern eindämmen und darum hab ich mich Anfang diesen Jahres damit beschäftigt, was man gegen häufiges "Haarewaschenmüssen" tun kann.

Folgende Tipps habe ich befolgt:

  • Ich habe milde Shampoos verwendet
  • Ich habe meine Haarbürsten regelmäßig gewaschen
  • Ich habe Kopfhautfluids verwedent und damit meiner Kopfhaut ein bisschen Pflege geschenkt (z.B. das Murnauer's Kopfhautfluid)
  • und, das ist glaube ich der wichtigeste Tipp: Ich habe am zweiten, später dann dritten Tag Heilerde mit einem Pinsel auf die fettigen Haare gestäubt und damit die Haarwäsche um einen Tag verzögert. (genaue Anleitung dazu hier)
Durch diese Verzögerung des Waschrythmus'  hat sich meine Kopfhaut anscheinend daran gewöhnt, seltener entfettet zu werden und hat damit auch weniger nachfetten müssen.

Ich habe genau diesen Hinweis vorher schon so oft im Internet gelesen und immer wieder gedacht: Jaaa, klingt ja logisch, funktioniert bei mir aber nicht! -
Nein, nicht sofort und ich habe mich wirklich über einen Monat gedulden müssen, aber jetzt bin auch ich überzeugt davon, dass man seine Kopfhaut trainieren kann. Und Trockenshampoo bzw. Heilderde ist da für mich ein absolutes "must have". Mittlerweile wasche ich mir meine Haare nur noch zwei mal pro Woche!

Ich kann euch wirklich nur empfehlen, zieht das mal 6 Wochen durch! Wer Sorge hat, dass er blöd aussieht oder müffelt, dem kann ich nur Trockenshampoo und ggf. ein Parfüm empfehlen, das man sich in die Haarspitzen sprüht, dann merken die Mitmenschen wirklich nix von dem eigenen Experiment.

Viele Grüße und viel Erfolg beim Testen

Die Ente

Kommentare:

  1. Ich kann Dir da voll und ganz zustimmen. Früher habe ich meine Haare täglich gewaschen, heute bin ich noch bei einmal die Woche. Um den Waschrythmus entsprechend zu verlängern habe Jahre gebraucht. Anfänglich war es eher intuitiv, am Schluss dann bewusst. So wie es jetzt ist, stimmt es für mich und eine weitere Ausdehnung strebe ich nicht an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow 1 mal pro Woche ist ja super! Ob es dahin auch mal schaffe?

      Löschen
  2. Ich habe auch sehr lange gebraucht. Mit 16 musste ich dank pubertärem Hormonchaos täglich waschen und das ging mir sehr auf die Nerven, da ich damals sehr dicke Haare hatte, die auf ca. Brusthöhe endeten...
    Damals fing ich an mit hinauszögern. milde NK Shampoos zu verwenden usw. Mittlerweile bin ich je nach Shampoo / Seife bei alle 3-5 Tage waschen angekommen =)

    AntwortenLöschen
  3. Ich wasche auch so alle 4 bis 5 Tage meine Haare. Ich habe da keinen genauen Rhythmus, sondern wasche sie wenn es sein muss. Wenn ich nur zuhause bin, laufe ich auch mal mit fettigen Haaren rum. Mir wäre es auch viel zu anstrengend meine dicken langen Haare öfter zu waschen. Gerade der Ansatz fettet bei mir schnell, aber es dauert einfach zu lange bis sie wieder trocken sind.
    Schön, dass du das so weit geschafft hast!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Hi, ich musste mir frueher auch taeglich die Haare waschen, jetzt nur noch alle zehn Tage. Ich habe sie im letzten Jahr einfach unter meinen Peruecken wochenlang vor sich hin fetten lassen. Ich gebe zu, das ist schon eine unkonventionelle Methode der Kopfhautumerziehung ;-), Deine ist schoener :-). Liebe Gruesse

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ente,
    vor einigen Wochen bin ich auf deinen Blog gestoßen und muss sagen, dass ich nach wie vor sehr begeistert bin. Vor allem deine Tipps zur Haarwäsche haben mir sehr geholfen und momentan probiere ich eine Haarwaschseife der Naturseifenmanufaktur Uckermark und am dritten oder vierten Tag Heilerde, womit ich bisher sehr gut zurecht komme.
    Mein Grund für den Umstieg ist vor allem, dass ich den ganzen Inhaltsstoffen in herkömmlicher Kosmetik nicht traue, allerdings kenne ich mich einfach zu schlecht aus, um bei verschiedenen Produkten entscheiden zu können, ob diese nun unbedenklich sind oder nicht. Hast du dazu schonmal einen Post verfasst, den ich bisher übersehen habe oder kannst du mir vielleicht eine Seite nennen, auf der man zumindest mal anfangen kann sich ein gewisses Grundwissen im Bezug auf Inhaltsstoffe anzulesen?
    Vielen Dank jedenfalls, dass du deine Erfahrungen hier mit uns teilst und einen guten Rutsch in das neue Jahr wünsche ich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lea,
      vielen Dank für deinen Kommentar, es freut mich natürlich sehr zu hören, dass ein paar meiner Tipps dir helfen konnten! Die Frage, welche Inhaltsstoffe bendeklich sind und welche nicht, finde ich auch total schwer zu beantworten. Ich habe kein Fachwissen und auch keinen Einblick in die verschiedenen Studien, sondern lese mir die Erläuterungen einzelner Inhalttstoffe auf codecheck.info durch und mach mir mein eigenes Bild, welche der dort als gefährlich eingestuften Inhaltsstoffe für mich ein No-Go sind und welche nicht. Z.B stuft diese Seite (bzw. App) Silica als "nicht empfehlenswert" ein, liest man weiter, folgt jedoch der Hinweis: "Problematisch nur beim Einatmen".

      Ich habe zu dem Thema ganz am Anfang meines Blogs mal einen Eintrag geschrieben (http://entebleibtdraussen.blogspot.de/2013/12/allgemeines-zur-schadstofffreien.html) werde mich dem Thema aber sicherlich in Zukunft nochmal zuwenden. Vielleicht hilft dir codecheck.info ja auch bei deiner Recherche weiter.
      Liebe Grüße
      Die Ente

      Löschen