Samstag, 18. Juli 2015

Productreview Ebelin Make up Ei


 


Als der Hype um den Beautyblender los ging, hat mich das kleine Schwamm-ei zunächsts überhaupt nicht interessiert. Ich besitze kein flüssiges Makeup mehr und selbst als ich noch welches hatte, habe ich das lieber mit den Fingern aufgetragen. Schwämmchen waren in meinen Augen nur Bakterienherde, die keinen wirklichen Mehrwert haben. Und dann wurde ich doch angefixt und habe mir das Ebelin Make up Ei gekauft….Warum? Ich bin im Netz auf den Tipp gestoßen, Mineralfoundation mit einem angefeuchteten Beautyblender (oder eben der günstigeren Variante, dem Make up Ei) in die Haut einzuarbeiten, mit dem Ziel, dass das Puder nicht als solches erkennbar ist. Zudem sollte es damit möglich sein, sogar Puder unter den Augen als Concealer zu verwenden, ohne dass es sich in den Fältchen absetzt oder die Partie austrocknet.

Oookay, da ich ja immer auf der Suche nach Produkten mit wenig Inhaltsstoffen bin, die meine Haut verträgt und endlich eine Mineralfoundation gefunden habe, die meine Haut mag, war der Gedanke, diese Foundation auch als Concealer verwenden zu können und sie auch auf trockenen Hautstellen so auftragen zu können, ohne hinterher auszusehen, als wäre man gerade durch einen Sandsturm gelaufen, doch sehr verlockend. Also habe ich die 2,45 € investiert… und was soll ich sagen, ich bin ein Fan dieses Schwammeis geworden (hmm Schwammeis klingt wie ne Eissorte, soll aber Schwammei-s heißen ;)

Ich benutze es vorrangig um die Augenpartie herum. Nachdem ich ein bisschen Mineralfoundation auf meine Augenringe gestäubt habe, mache ich das Make up Ei nass, wringe es aus und tupfe auf den gepuderten Stellen herum. Das Puder verbindet sich dadurch super mit der Haut und wird sehr gleichmäßig, gleichzeitig entfernt es überschüssiges Produkt, sodass das Ergebnis wirklich richtig natürlich wirkt. Ich habe versucht die Unterschiede mal auf meinem Handgelenk zu demonstrieren:
Ohne Puder


mit Puder
Ergebnis nach der Bearbeitung des Puders mit dem Make up Ei
Hier nochmal der direkte Vergleich:


links ohne ganz Puder, rechts Puder, eingearbeitet mit dem Ebelin Make up Ei


Anschließend wasche ich das Ei mit etwas Seife aus und lasse es zurück in die Verpackung plumsen, in der ich es gekauft habe. Diese Verpackung habe ich allerdings etwas gepimpt und habe mit einer Lochzange kleine Löcher rein gestanzt - mit dem Erfolg, dass das Ei besser trocknen kann und sich (hoffentlich) weniger Bakterien drauf tummeln. Es wird demnächst bei dm auch kleine Make up Eier geben, die kleinere Variante würde für mich komplett ausreichen, vielleicht ist das ja auch was für euch?

Viele Grüße

Die Ente




Kommentare:

  1. Jetzt hast du mich, das teste ich auch aus! Danke für die tolle Anregung.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe dir gefällt das Ding genauso gut. :-)
    Viele Grüße
    Die Ente

    AntwortenLöschen