Montag, 30. März 2015

DIY schadstofffreies Haarspray selber machen

Es gibt so ein paar Produkte, bei denen bin ich noch nicht bei einem guten Produkt für mich angekommen.
Haarspray ist eines davon. Ich habe meist das "Lotusblütenextrakt Violetter Reis" Haarspray von alverde verwendet (Post dazu hier) und bin mit der Anwendung und Haltbarkeit ansich auch recht zufrieden, wenn dieser Duft nicht wäre.
Selbst wenn ich keine Duftstoffallergie hätte, wäre mir dieser aufdringliche Duft des alverde Haarsprays zu viel. Da braucht Frau kein Parfüm mehr tragen...
Das Spray riecht zwar ganz okay, aber viel zu stark und aufdringlich, davon abgesehen bekomm ich von den Duftstoffen eben leider auch einen Aussschlag.

Also muss eine Alternative her.
Ich verwende nicht oft Haarspray, meinst nur zum "Ankleben" der kleinen Fusselhaare, die sonst immer nach allen Seiten abstehen oder um etwas Volumen in meine Längen zubekommen. Allzu teuer sollte es aber bitte nicht sein. Bei dem Stichwort(en) "nicht teuer" fiel mir dann plötzlich ein, wie meine Oma sich die Haare früher fixiert hat: Mit Zuckerwasser!

So simpel, so schnell und so günstig! Das musste ich gleich mal ausprobieren.

Das Rezept
 200ml heißes Wasser
1 EL Zucker (ich habe den typischen Haushaltszucker verendet)
1 leere Sprühflasche

In 200ml kochendes Wasser habe ich 1 El Zucker gegeben, das Ganze verrührt, abkühlen lassen und in eine leere Sprühflasche gekippt.

Die Anwendung
Wie normales Haarspray einfach auf die Haare geben und kurz trocknen lassen.

Mein Fazit
Das Haarspray hat bei mir geschafft, was herkömmliche Haarspraays auch schaffen, es hat die Haare fixiert und meinen Haarlängen mehr Volumen gegeben. Wie bei anderem Haaspray auch, werden die Haare etwas stumpfer und sind nicht mehr so leicht kämmbar, alledings bekommt man Abends die Reste gut ausgekämmt.
Was etwas problematisch werden könnte, wäre Regen. Ich habe es noch nie probiert, aber ich kann mir vorstellen, dass das Zuckergemisch bei Regen so richtig schön verklebt, je nachdem wieviel man davon verwendet hat (passiert das mit herkömmlichen Haarspray auch? Habe ich noch nie versucht...) Bisher funktioniert das Zuckerwasser-Haarspray für mich aber richtig richtig gut und ich werde bei dieser Eigenkreation bleiben.

Habt ihr auch schonmal Haarspray selbst gemacht? Was sind eure Erfahrungen?

Viele Grüße

Die Ente

Kommentare:

  1. Mein ehemaliger Gitarrenleher hat früher auch Zuckerwasser benutzt, um seinen Iro den perfekten halt zu geben :)

    Die Mischung klingt auf jeden Fall gut, die werd ich mir für besondere Anlässe merken.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. hihi, ja, wenn man den Zuckeranteil erhöht, kann ich mir gut vorstellen, dass man damit auch n Iro hinbekommt :)

    AntwortenLöschen